Samstag, 16.10.21 European BirdWatch-Tag: Gut besucht, wenig Vögel.

 

Ungefähr 60 Personen nahmen an der gemeinsam mit den Landesbund für Vogelschutz in Bayern (Regionalgruppe GAP-WM-SOG) organisierten Zugvogelerfassung teil und beobachteten den Vogelzug. Um das Gebiet besser abdecken zu können verteilten sich drei Gruppen an verschiedenen Standorten im Murnauer Moos. Im Vergleich zum Vorjahr (Regen ab 12 Uhr, zuvor Sturm) zeigte sich das Wetter optimal für die Beobachter, jedoch weniger gut geeignet für die Zugvogelerfassung. Strahlend blauer Himmel führte dazu, dass unsere Zugvögel in großer Höhe gen Überwinterungsgebiet zogen und gegen den blauen Himmel fast nicht wahrzunehmen waren. Viele Arten konnten daher nicht beobachtet, sondern nur über deren charakteristischen Ruf wahrgenommen werden. Eine tolle Gelegenheit, um sich mit den Flugrufen durchziehender Vögel genauer zu beschäftigen. Die Lage zwischen zwei Massenzugtagen führte zwar zu geringen Zugzahlen, das Artenspektrum zeigte sich jedoch breit gefächert und ließ uns die Merkmale, Rufe und Zugweisen verschiedenster Arten erlernen. Abgerundet wurde die rund vierstündige Beobachtung durch Beobachtungen von Heidelerche, Wanderfalke, Raubwürger, Schwarzkehlchen und Kornweihe.

Das Murnauer Moos wird durch den Molasserücken im Norden relativ gut abgeschirmt. Ein Großteil der Vögel wird hiervon Richtung Westen geleitet und fliegt im Großraum Bad Baiersoiens nach Westen. Dies erklärt die Konzentration des Zuggeschehens an einem Beobachtungspunkt bei Bad Baiersoien und die geringeren Zahlen im Murnauer Moos. Besonders auffällig ist dieser Effekt bspw. bei Ringeltauben. Diese Art wird an manchen Tagen mit mehreren zehntausend Tieren zwischen Bad Baiersoien und Weilheim beobachtet, im Murnauer Moos jedoch nur in deutlich geringeren Zahlen festgestellt. Über dem Moos ziehende Vögel fliegen zumeist entlang des Loisachtales (vermehrt bei widrigen Wetterbedingungen) oder korrigieren ihre Route, um gen Westen abzubiegen und zwischen Hörnle-Ausläufer und Molasserücken den Zug fortzusetzen. 

 

In Momenten ohne ziehende Vögel konnten bei herrlicher Aussicht und strahlendem Sonnenschein theoretische Aspekte des Vogelzuges besprochen werden.

In Momenten ohne ziehende Vögel konnten bei herrlicher Aussicht und strahlendem Sonnenschein

theoretische Aspekte des Vogelzuges besprochen werden.

 

Zur Aufzeichnung von Zugrufen wurd ein Parabolspiegel mit Aufnahmegerät eingesetzt. Einige Teilnehme lauschten per Kopfhörer den durch dieses Gerät sehr stark verstärkten Vogelrufen.

Zur Aufzeichnung von Zugrufen wurd ein Parabolspiegel mit Aufnahmegerät eingesetzt.

Einige Teilnehme lauschten per Kopfhörer den durch dieses Gerät verstärkten Vogelrufen.